Dem Koran wird der Prozess gemacht

24. Januar 2011 | Von Matze | Kategorie: Krass!

(c) iwona golczyk/pixelio, www.pixelio.de

… im schlimmsten Fall droht die Todesstrafe …

Das hört sich erstmal äußerst merkwürdig an. Dennoch soll genau das am 20.03.2011 in Kalifornien passieren. Pastor, Dr. Terry Jones, Anführer der christlichen Fundamentalisten-Gemeinde „ Dove World Outreach Center“, der bereits letztes Jahr mit der „Burn the Koran“ Aktion für Aufruhr gesorgt hatte, will nun den Koran vor Gericht stellen. In der Verhandlung soll geklärt werden, ob der Koran zu Verstößen gegen Grundrechte der Menschlichkeit verleite. Im Internet könne man abstimmen, ob der Koran im Falle eines Schuldspruches verbrannt, ertränkt, zerrissen oder erschossen werden soll.

Hm… Sowohl der Koran als auch die Bibel sind nach jeweiliger Glaubenslehre nicht von Menschen ausgedacht, sondern von Allah durch Erzengel Gabriel/ von Gott an die Menschen offenbart worden. Also wenn jetzt ein paar Menschen die heilige Schrift welcher Glaubensrichtung auch immer „vor Gericht“ stellen um zu entscheiden, ob der Inhalt „zum Tode“ zu verurteilen ist, ist das ungefähr so, als würde man Gottes Wort selbst – oder eben das von Allah – verbrennen, ertränken, zerreißen oder erschießen. Ist das nicht vielleicht ein wenig anmaßend?

Auch kommt es wohl eher darauf an, wie man den entsprechenden Text interpretiert. Schließlich hat die Bibel vor einigen hundert Jahren ja auch bei den Kreuzrittern als Rechtfertigungsgrund für die Kreuzzüge herhalten müssen (bitte leite hieraus niemand eine Parabel zu aktuellen Geschehnissen ab). Ich kann mich nicht daran erinnern, dass irgendjemand die Bibel vor Gericht gestellt hat…

Wenn der Allmächtige wirklich Liebe, Güte, Gnade und von allem nur das Gute ist, stellt sich doch die Frage, warum wir Menschen also der Meinung sein sollten, dass er es toll finden würde, wenn wir uns gegenseitig das Leben schwer machen – hat ja schließlich nicht mehr sehr viel mit Liebe, Güte und Gnade zu tun.

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar