Feuerfeste Unterhosen

14. Mai 2010 | Von Matze | Kategorie: Bunte Kiste

(c) Rainer Sturm/pixelio, www.pixelio.de

… Im Namen der “Wissenschaft” …

In einer netten kleinen täglich ausgestrahlten Doku, die laut Aussage des Senders eigentlich Wissen vermitteln oder zumindest informieren soll, habe ich heute eine wirklich wissenschaftliche Abhandlung über die Strapazierfähigkeit von Euro-Noten gesehen.

Aufhänger: Jeden Tag nehmen wir Geld in die Hand. Aber wieviel halten die Scheine aus?

Okay – zunächst war es tatsächlich noch wissenschaftlich. Denn es wurde erklärt, dass die Scheine nicht aus Papier, sondern aus einer speziellen Baumwollart bestehen. Theoretisch kannst Du also deine ganze Kleidung mal genau unter die Lupe nehmen.

Wie sieht das dann im Laden an der Kasse wohl aus?

Verkäuferin:      Zahlen Sie bar oder mit EC-Karte?
Ich:                        Ich zahle mit meiner Unterhose. Da stecken 2 recyclete Fünfziger und 1 Zehner drin.

Naja. Ich schweife ab… Aber genau das hat unsere nette Unterhaltungsdoku dann auch getan. Denn auf die Frage, was ein Euroschein so alles aushalten muss, haben die sich richtig lebensnahe Situationen ausgedacht:

- Ich wasche das Ding 20x in der Waschmaschine und rubbel ein bisschen daran rum. Ergebnis: Hui – die Farbe verblasst. Und er wird größer, weil er sich mit Wasser voll gesaugt hat (bei Baumwolle natürlich total überraschend).

- Danach ziehen wir ´ne fette Bügelsession durch. Ergebnis: Boa ey – der Schein schrumpft ja wieder auf Normalgröße zurück (was wahrscheinlich das 8te Weltwunder sein dürfte)…

- Wir legen das arme Stück Schein bei 270 ° C für 30 Min. in den Backofen (sehr realitätsnah). Vielleicht noch mit Käse garnieren? Naja – Ergebnis des wissenschaftlichen Versuchs: Alle Feuchtigkeit ist aus dem Schein raus und er bröselt schick auseinander.

Aber nachdem die den Schein schon kaputtversucht haben, geben die natürlich nicht auf. Irgendeine Alltagssituation muss es doch noch geben… Ach ja! Und jetzt darfst Du mal raten, welcher abschließende Test durchgeführt worden ist. Hier kommt der ultimative Belastungsversuch, den jeder Schein in deutschen Kleinherdenverbänden täglich aushalten muss:

- Mal schauen, was passiert, wenn ich einen Euroschein mit dem Bunsenbrenner bearbeite (kein Scherz). Ergebnis: Er verbrennt (hätte ich nie gedacht).

Ja liebe Leute: Was lernen wir daraus? Unterhosen sind nicht feuerfest!

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar