Spielrezension FIFA 12

5. Januar 2012 | Von Matze | Kategorie: Games

(c) meltis/ pixelio.de

… auf das alles anders werde …

Auch wenn FIFA 12 schon etwas länger durch Läden, Wohn- und Daddelzimmer und Netzwerke kursiert und sicherlich auch schon genügende Rezensionen hierrüber geschrieben worden sind – etwas muss ich auch dazu los werden:

Nachdem ich FIFA 11 übersprungen und nach FIFA 10 gleich FIFA 12 gekauft hatte, kam ich im interaktiven Tutorial an und erkannte: Alles wird anders, alles wird komplizierter, alles wird “realistischer”. Und letzteres stimmt. Bin ich schon im wahren Leben eine Niete beim Fußballspiel, mutierte ich bei FIFA 12 auch zur absoluten Niete. Habe ich bei FIFA 10 noch Angst gehabt, im Schwierigkeitsgrad Halbprofi nicht den Ligapokal oder nicht alle internationalen Pokale zu gewinnen, freue ich mich jetzt schon, nur noch mit 0:6 zu verlieren. Oder mal anders ausgedrückt: Dieses verfickte scheiß Pissspiel kotzt mich an! Es kotzt mich an – es kotzt mich ja sowas von an! FIFA 12 ist das erste Werk von EA, für das ich zum Schwarzägern, Sofa verdreschen und sich dumm wie Bernd Fühlen auch noch richtig Geld ausgegeben habe – Danke EA!

So. Mal im Einzelnen:

1. Bei FIFA 10 konnte ich dem Gegner den Ball abnehmen. Bei FIFA 12 gucken meine Spieler trotz Schnappatmung und panischem Knopfdrücken zu, wie die Angreifenden schön hin und her passen und hin und her und hin und her und hin und TOR.

2. Bei FIFA 10 soll es vorgekommen sein, dass ich des öfteren mal ein Tor geschossen habe. Bei FIFA 12 komme ich nicht mal mehr aus meiner eigenen Hälfte raus.

3. Bei FIFA 10 kamen Pässe an. Bei FIFA 12 definitiv NICHT!

Soviel zum Vorgeplänkel. Jetzt geht´s ans Eingemachte:

- Die Grafik des Spiels hat mich nicht wirklich umgehauen und sieht nur unwesentlich anders oder besser aus als bei FIFA 10.

- Die Sprüche der Kommentatoren sind teilweise gedanklicher Durchfall und kommen mir meist eher so vor, als machten die sich über mich lustig (ist ja nicht so, aber trotzdem kommen diese Gedanken – oh ja…).

- Und wie auch bei FIFA 10 gibt es bei FIFA 12 situationsbedingte Fehler. So erklärt der Kommentator gerne mal, dass der Torwart heute keinen Ball “reinlässt”, es dummer Weise aber schon 0:4 steht. Oder im Spielablauf selbst: Der Gegner hat den Ball und passt nach vorn zu einem Spieler im Abseits. Jetzt kommt mein Spieler aber mit dem Bein dazwischen und eine echt gute Kontermöglichkeit entsteht für mich. Und schon pfeift der Schiri – Abseitsentscheidung… Danke!

Insgesamt ist FIFA 12 ein Spiel, das wohl jeder außer mir super findet. Deshalb gebe ich diesem hassenswerten Konstrukt verachtenswerten Inhaltes 0,01 von 10 Punkten (Scheiß Spiel!). Oder gibt es da draußen noch jemanden, der mit FIFA 12 nicht zu Rande kommt?

Tags: , ,

2 Kommentare auf "Spielrezension FIFA 12"

  1. Tobias sagt:

    Herrlicher Anfall von Nerdrage. :-D

  2. Kloeppy sagt:

    Tja, auch ich habe mich das ein oder andere mal schwarz geärgert, ins Kopfkissen gebissen und laute Schreie rausgelassen. Aber hier hilft wirklich nur üben, ausprobieren u.s.w. Google und Youtube helfen auch beim ein oder anderen Tipp. Dadurch wurde ich schon um einiges besser. Wutanfälle beim online zocken kommen aber trotzdem noch auf, wenn ich mal wieder in der 90. Minute ein Tor kassiere und verliere ;-(

Schreibe einen Kommentar