Wie die Kindheit schmeckte

4. Oktober 2010 | Von Matze | Kategorie: Bunte Kiste

(c) Karin Jung/pixelio, www.pixelio.de

… BumBum, Erdbeerschnüre & Co …

Ach ja, die Kindheit. Wie hatte damals doch alles Süße so gut geschmeckt? Wie viel Taschengeld hatte ich nicht für so manche Leckerei verbrannt? Eigentlich müssten alle Bäcker und „Heimverkäufer“ dank meiner Freunde und mir jetzt gemachte Leute sein. ;-) Aussprüche wie „Ich kann nichts Süßes mehr sehen“ oder „Mir tut schon der Magen weh“ gab es damals nicht und ich kann mich noch lebhaft daran erinnern, wie einer aus meiner damaligen Grundschulklicke noch schnell die letzten gefühlten 15 Erdbeerschnüre inhaliert hatte, als die Lehrerin das Klassenzimmer betrat. Das ist mittlerweile etwa 20 Jahre her – und irgendwann auf meinem Weg ins Jetzt habe ich unbemerkt aufgehört, diese ganzen Süßigkeiten für 5 bis 20 Pfennig – jetzt ja Cent – in mich reinzustopfen.

Neulich im Supermarkt meines Vertrauens: In den Eisregionen des Kühlfaches fand ich ein knallrotes Eis mit blauem Stiel – und sofort erinnerte ich mich an meine Kindertage, an die warmen Sommertage im  Freibad, an das wahnsinnig tolle Gefühl, als ich das leckere BumBum-Eis voller Genuss verschlungen habe. „Yiehaa“ dachte ich mir, schnappte mir meine auf Eis gelegte Erinnerung und fuhr ein wenig schneller als sonst nach Hause. Da machte ich die Verpackung so wie damals voller Vorfreude auf, schleckte an dem Eis und… meine Fresse schmeckte das Ding scheiße!!!!!!!!! Also der Geschmack ließ sich nicht wirklich definieren sondern eher mit einem Schlag in die Fresse vergleichen. Nun ruhten meine Hoffnungen auf dem Kaugummi  im blauen Stiel. Aber der war im Gegensatz zum Eis eher geschmacksneutral.

Erst diese Woche habe ich die Koala´s wieder gefunden. Und schon wieder kamen Erinnerungen an meine Kindheit durch. Also legte ich mir eine Packung von dem Zeug zu und… da hätte ich auch gleich ´n Knäcke mit Nutella essen können – schmeckt auch nicht anders.

Sofort fielen mir die Erdbeerschnüre, die Zungenfärberlollis und die kleinen bunten Puffreisbällchen ein, die für mich mittlerweile alle eher nach Chemie schmecken.

Warum ist das so? Warum schmeckt alles Süße, was in meiner Erinnerung so wahnsinnig toll war, plötzlich so … interessant? Schließlich hat man als Kind doch so viele Geschmacksnerven auf der Zunge wie nie wieder im Leben.  Lag es damals vielleicht einfach daran, dass man einfach alles toll fand, was man nicht als „gesund“ von den Eltern angepriesen bekommen hatte? Hatte man sich damals von den tollen Farben der Süßigkeiten blenden lassen?

Schade: Die tollen Geschmacksexplosionserlebnisse aus Kindertagen sind jetzt ernüchternd aufgefrischt worden. … Manchmal sollten schöne Erinnerungen einfach nur schöne Erinnerungen bleiben…

Bin ich der Einzige, dem das so geht?

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar